Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Institut für Neuroradiologie
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Computertomographie (CT)

Die Computertomographie (CT) wird aufgrund der Belastung mit Röntgenstrahlen in der Kinder- radiologie seltener angewandt. Mit Untersuchungszeiten zwischen 2 und 5 Minuten steht allerdings eine schnelle und im Notfall jederzeit einsetzbare Untersuchungsmodalität zur Verfügung. Ein weiterer Vorteil ist die hochauflösende Knochendarstellung. Daher kommt die CT bei akuten Erkrankungen insbesondere unklaren Bewusstseinsstörungen und Verletzungen als erste zum Einsatz. Der Patient wird über einen beweglichen Tisch in die im Vergleich zum MRT kürzere und weitere ringförmige Öffnung kontinuierlich geschoben. Dabei rotiert die Röntgenröhre um den Körper. Der dabei abgegebene Röntgenstrahl wird durch den Körper abgeschwächt und durch Detektoren registriert. Aus den so gewonnenen Daten können Schnittbilder berechnet werden. Auch bei dieser Technik können Gewebeunterschiede durch Kontrastmittelgabe verstärkt werden. Zur Untersuchung stehen uns zwei moderne Mehrzeilen-Detektor-Scanner zur Verfügung.

Letzte Änderung: 21.07.2015 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
Kontakt

Direktor:
Prof. Dr. med. Martin Skalej

Hausanschrift:
Universitätsklinikum Magdeburg A. ö. R.
Institut für Neuroradiologie
Leipziger Str. 44
39120 Magdeburg

Standort:
Haus 60a

Sekretariat:
Tel.: 0391-67-21681
Fax: 0391-67-21687
E-mail senden

DSA:
Tel.: 0391-67-21609
Tel.: 0391-67-21700
Fax: 0391-67-21618

MRT:
Tel.: 0391-67-21611
Tel.: 0391-67-21165

Fax: 0391-67-21594

CT:
Tel.: 0391-67-21544

POLYTRAUMA:
800 536